Mentoringprogramm fabcing


Mentoringprogramm
des Alumni- und Fördervereins der Fakultät BCI

Liebe Studentin, lieber Student der BCI,

Sie haben sich entschlossen, am Mentoring teilzunehmen. Dazu bekommen Sie im folgenden mehr Informationen und werden Ihre Daten eingeben können. Mit dem Mentoring

  • erhalten Sie Unterstützung am Ende des Studiums und beim Übergang in den Beruf
  • lernen Sie Berufsprofile von Absolvent*innen unserer Fakultät kennen
  • können Sie Fragen zur Bewerbung klären und aus erster Hand Feedback zu Ihren Unterlagen bekommen
  • können Sie Hinweise zur Ausrichtung des Studiums und zur Wahl der Vertiefungen erhalten
  • persönliche Bekanntschaft mit Alumni der BCI schließen.

Die Mentor*innen haben (meist vor nicht allzu langer Zeit) alle an der Fakultät BCI studiert. Ihr Engagement im Mentoringprogramm ist freiwillig und ehrenamtlich. Dass Sie als Studierende diesem Engagement mit größter Höflichkeit, Zuverlässigkeit und Wertschätzung begegnen, versteht sich von selbst. Bitte beachten Sie, dass das Mentoringprogramm sich ausschließlich an Vereinsmitglieder des Förder- und Alumni-Vereins der Fakultät BCI, die in höheren Semestern studieren, richtet. Eine Vereinsmitgliedschaft ist für Studierende kostenlos und kann online beantragt werden.

https://www.fabcing.de/mitglied-werden/

Wenn Sie zum Zeitpunkt des Matchingsverfahrens für das Mentoring die Vereinsmitgliedschaft noch nicht beantragt haben, können Sie leider nicht am Programm teilnehmen.

Wie wird das Mentoring ablaufen?

  • Jährlich zum 30.3. und 30.9. können sich Studierende in das Programm bewerben.
  • Studierende füllen einen Fragebogen mit Einverständnis zur Datenweitergabe aus und senden ihn an den Verein.
  • Der Verein stellt die Mentoring-Gruppen zusammen. Das Mentoring findet in der Regel in Gruppen zu maximal 3 Studierenden statt, auf Wunsch aber auch einzeln.
  • Die Studierenden erhalten die Kontaktdaten der Mentor*innen und nehmen selbstständig Kontakt zu ihnen auf.
  • Das Mentoring gestaltet sich nach den Möglichkeiten der Mentor*innen und den Wünschen der Studierenden. Es können telefonische Besprechungen und Video-Konferenzen stattfinden; es kann Besuche vor Ort geben (Studierende fahren zum Ort der Mentor*innen, es werden keine Kosten erstattet), es kann mündliches oder schriftliches Feedback zu Bewerbungsunterlagen geben etc..
    Inhalte und Ablauf des Mentorings machen die Beteiligten direkt miteinander aus.
  • Ca. sechs Monate nach Bekanntgabe der Kontaktdaten erhalten die Mentoringgruppen vom Verein per Mail eine Aufforderung zum Feedback. Bitte helfen Sie mit einer qualifizierten Rückmeldung, das Mentoringprogramm weiterzuentwickeln und zu verbessern.

Sollten Sie Fragen oder Vorschläge haben, wenden Sie sich bitte an
kirsten.lindner-schwentick@tu-dortmund. de und tanja.stolzke@tu-dortmund.de

Auf den folgenden Seiten werden nun die fürs Mentoring nötigen Angaben erfragt.

Diese Umfrage enthält 24 Fragen.